Reine Heilpraktikerzusatzversicherung bezahlt alternative Behandlungen im Krankheitsfall

Zunehmend mehr Menschen in Deutschland misstrauen der Schulmedizin oder wünschen sich eine Alternative zum sonst üblichen Gang zum Allgemeinmediziner. Eine alternative Behandlung im Krankheitsfall bietet ein Heilpraktiker an. Dieser nimmt eine Behandlung mit Hilfe von unterschiedlichen Therapien und Arznei- und Heilmitteln vor, die alle auf die heilende Kraft des eigenen Körpers und der Natur setzen.

Eine der bekanntesten Therapien welche ein Heilpraktiker mit anbietet, besteht in einer Akupunkturtherapie. Darüber hinaus ist auch die Bach Blütentherapie bekannt welche die Krankheit als Konflikt des „höheren Selbst“ betrachtet und versucht mit einer Blütenmischung eine Lösung dieses Konflikts zu finden und somit die Heilung des Schmerz zu erreichen. Dies sind natürlich nur zwei Beispiele von der großen Auswahl an Behandlungen und Therapien welche ein Heilpraktiker bietet.

In jedem Fall kann ein Heilpraktiker in einigen Fällen Patienten weiterhelfen, mitunter ist dies sogar schon nachgewiesen (so bei der Akupunktur). Das Problem ist allerdings, dass die Gesetzliche Krankenversicherung und sogar manche Tarife der Privaten Krankenversicherung keine Kostenübernahme für Heilpraktikerbehandlungen vorsehen. Möchten sich also Versicherte der GKV bei einem Heilpraktiker behandeln lassen, müssen Sie diese Kosten vollständig selbst bezahlen. Das kann zum Teil recht teuer werden, denn gerade Therapien können mehrere Hundert Euro kosten – Geld welches die Haushaltskasse unter Umständen stark in Mitleidenschaft zieht.

Damit die gewünschte Behandlung bei einem Heilpraktiker nicht an den kosten scheitert, können sich Interessenten für den Abschluss einer reinen Heilpraktikerzusatzversicherung entscheiden.

Heilpraktikerversicherung bezahlt Behandlungen und Therapien

Am Markt existieren eine ganze Reihe von unterschiedlichen Krankenzusatzversicherungen welche auch eine Leistung für Behandlungen bei Heilpraktikern vorsehen. Möchten Versicherte aber in jedem Krankheitsfall zu einem Heilpraktiker gehen, so empfiehlt sich hier eigentlich nur eine reine Heilpraktikerversicherung. Nur diese besitzen eine ausreichend hohe Leistungssumme pro Versicherungsjahr (z.B. einer der stärksten Anbieter verfügt über eine Kostenerstattung bis 2.000 Euro im Versicherungsjahr, schlechtere Anbieter gerade einmal 500 Euro).
Bei dem Leistungsumfang sollten Versicherte darauf achten, dass Ihre ausgewählte Heilpraktikerversicherung eine Erstattung von Abrechnungen gemäß der Gebührenordnung für Heilpraktiker und optimalerweise auch darüber hinaus, vorsieht. Auch sollten Behandlungen die nach dem Hufelandverzeichnis abgerechnet werden mitversichert sein, falls sich Versicherte von einem entsprechend ausgebildeten Arzt (Homöopathie Diplom) behandeln lassen möchten.

Neben den Kostenerstattungen für Behandlungen, sehen gute Heilpraktikerzusatzversicherungen eine 100 prozentige Kostenerstattung für Arznei-, Heil- und Hilfsmittel welche ein Heilpraktiker verschreibt bzw. verwendet.

Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung welche sich für eine natürliche Behandlung bei einem Heilpraktiker interessieren, empfiehlt sich durchaus der Abschluss einer Heilpraktikerzusatzversicherung. Wird hier ein leistungsstarker Tarif gewählt, erhalten Versicherte eine umfangreiche Kostenerstattung für Behandlungen, Therapien, Arznei-, Heil- und Hilfsmittel. Damit wird der Besuch bei einem Heilpraktiker keine Frage des Geldes, sondern ob diese gewünscht ist.

Die Risikolebensversicherung sichert das biometrische Risiko, meist den Todesfall, sehr preiswert ab, trägt aber nicht wie die Kapitallebensversicherung zum Ansparen größerer Summen bei. Dies ergibt sich schon aus dem rein rechnerischen Vergleich: Für ein Todesfallrisiko, dass mit 100.000,- € abgesichert ist, zahlt ein 30jähriger Mann – je nach Anbieter – etwa 4,- bis 5,- € monatlich (günstigste Anbieter), womit der Jahresbeitrag unter 60,- € liegt.

Dies bedeutet, auch wenn bis zur Rente eingezahlt wird und die Versicherung in eine Erlebensfallversicherung umgewandelt wird, sprich der Versicherungsnehmer sie sich auszahlen lässt, kommen trotz erwirtschafteter Überschüsse keine enormen Summen zusammen.

Dafür sichert man die Familie sehr preisgünstig ab. Als Beispiel für die Bedingungen und Leistungen einer Risikolebensversicherung kann man den Anbieter Asstel wählen, der durch Focus Money Ausgabe 13/2010 zum besten Risikoschutz mit 30 Jahren Laufzeit aller Direktversicherer gewählt wurde. Ökotest Ratgeber Gesundheit und Fitness 2010 verlieh dem Produkt den 1.Rang.

Bei Onlineabschluss erhält man sofort vollen Versicherungsschutz, der bei Heirat, Geburt eines Kindes oder Immobilienerwerb ohne neue Gesundheitsprüfung erhöht werden kann. Der Monatsbeitrag bei einer Todesfallabsicherung von 100.000,- € beträgt für einen 30jährigen Mann 4,25 €. Bei positiver Risikoentwicklung kann der Beitrag sinken. Die Vertragslaufzeit kann individuellen Lebensumständen entsprechend angepasst werden – bis zur Altersrente, bis die Kinder aus dem Haus und/ oder Kredite abgezahlt sind. Ebenso kann die Summe an geänderte Umstände angepasst werden, zum Beispiel bei beruflichen Veränderungen.

Als Absicherungssumme schlägt der Anbieter für Familien ohne Kinder das 3fache, für Familien mit Kindern das 5fache Jahreseinkommen vor. Durch einen Familienbonus kann der Beitrag reduziert werden. Die Versicherung kann beitragsfrei gestellt und auch bis 10 Jahre nach Abschluss in eine Kapitallebensversicherung umgewandelt werden. Sie kann mit BU kombiniert werden, die Beiträge können als Vorsorge steuerlich geltend gemacht werden. Die Leistungen sind kapitalertragssteuerfrei. Ähnliche Bedingungen haben andere Anbieter – zu differenzierten Preisen – ebenfalls.…

Historie und Aufgaben der gesetzlichen Rentenversicherung

Seit Januar haben sich wieder einmal für rund 70 Millionen Versicherte die Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland erhöht (von 14,9 auf 15,5%), und nicht nur Versicherte, auch zum Beispiel Apotheker klagen über die Belastungen, die durch diese Versicherung entstehen, wo doch über deren Leistungen stets kritische Untertöne vorherrschen. Dennoch ist das System, auf welchem sie beruht, viel zu robust und aus zu langer Tradition entstanden, als dass man es wirklich grundlegend durchreformieren oder gar abschaffen könnte.

Die historischen Grundlagen der GKV

Das Reichsgesetz vom 15.06.1883 und die dazugehörige Novelle vom 10.04.1892 zur deutschen Krankenversicherung stellte einen historischen Fortschritt allerersten Ranges dar, waren doch erstmalig Millionen Arbeiter im Krankheitsfall abgesichert, mit 60% ihres Einkommens sogar. Bayern hatte entsprechende Gesetze schon 1869 eingeführt, Deutschland war Ende des 19.Jahrhunderts weltweit der erste Staat, der auf diese Weise für die untersten Einkommensschichten den Krankenschutz regelte. Im Gegensatz zu heute, wo Medikamente einen Großteil der Einnahmen aus der GKV beanspruchen, war es damals vorrangig das Krankengeld, das den Versicherten und seine Familie im Krankheitsfall vor Verelendung bewahren sollte.

Die Regelungen zu Medikamenten und immer ausgefeilteren medizin-technischen Methoden kamen alle erst im 20. Jahrhundert hinzu, vorrangig in dessen 2. Hälfte.

Im Bewusstsein ist seither vor allem eines verankert: Krankheit muss nicht Absturz und Katastrophe bedeuten. Auf diesem Grundvertrauen basiert die GKV bis heute.

Aufgaben und Gliederung der Gesetzlichen Krankenversicherung

Die Aufgaben GKV sind in den Paragrafen 1 und 27 des Sozialgesetzbuches V geregelt. Darin heißt es: Sie hat die Gesundheit der Versicherten wiederherzustellen, zu erhalten und zu verbessern. Krankheitsbeschwerden sollen gelindert werden, wobei alle gesetzlich Versicherten grundsätzlich den gleichen Anspruch auf Leistung haben. Dies ist einer der Grundpfeiler dieser Versicherung.

Der Umfang der Leistung ist im Sozialgesetzbuch V geregelt und durch § 12 begrenzt. Die Leistungen müssen einerseits ausreichend, andererseits aber wirtschaftlich sein und dürfen ein notwendiges Maß nicht überschreiten. Sofern es wirtschaftlich geboten ist, gehören durchaus präventive Maßnahmen zum Leistungskatalog der GKV, auch die Rehabilitation und die häusliche Krankenpflege.

Ein zweiter Grundpfeiler ist das Solidarprinzip. Anders als bei der privaten Krankenversicherung, die nach den Bedürfnissen des einzelnen Versicherten leistet und nach seinen Möglichkeiten, sich durch entsprechende Beiträge abzusichern, sind die Beiträge der Gesetzlichen Krankenversicherung durch feste Bestandteile seines Bruttoeinkommens geregelt.

Es gibt heute in Deutschland 148 Gesetzliche Krankenkassen, zwischen denen den Versicherten ein Kassenwahlrecht nach § 175 SGB V zusteht. Unterschieden werden sie nach Ortskrankenkassen (AOK), Betriebskrankenkassen (BKK), Innungskrankenkassen (IKK), der Knappschaft und den Ersatzkassen.…

KFZ-Versicherung im Detail Teil 2

Jeder, der ein Auto besitzt braucht eine KFZ-Versicherung, denn eine KFZ-Versicherung versichert den Fahrzeughalter gegen Schadenersatzansprüche Dritter, denen eventuell mit dem Auto Schaden zugefügt wurde. Zum Beispiel Verletzungen, Fahrzeugschäden, tödliche Unglücke, Krankenhausaufenthalte oder zerstörte Sachen. Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist für jeden Autobesitzer Pflicht.

Damit ist garantiert, dass jeder Unfallgegner entschädigt wird, auch wenn der Verursacher zahlungsunfähig ist. Damit sind eine halbe Million für Sachschäden und 2,5 Millionen für Personenschäden abgedeckt.

Doch was man wählen kann ist, ob man eine KFZ-Vollkasko-Versicherung nimmt oder eine KFZ-Teilkasko. Das hängt vom Wert des eigenen Autos ab. Die Teilkasko tritt in Kraft, wenn das Auto durch Unwetter beschädigt wird wie zum Beispiel Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Zusammenstoß mit Haarwild, Kurzschlussschäden oder Verkabelungen. Wichtig bei der KFZ-Versicherung ist natürlich auch, dass man diese immer mit anderen vergleich und dann eventuell rechtzeitig kündigt.

KFZ-Versicherung und EU Fahrzeuge

Viele glauben EU-Re-Import-Fahrzeuge müssen gesondert versichert werden, bzw. hier ergeben sich andere Tarife und Beiträge. Dem ist jedoch nicht so. Ein EU Fahrzeug wird versicherungstechnisch genauso behandelt wie alle andere Autos. Das ist ein weiterer Grund warum sich die günstigen Neuewagen aus dem EU-Ausland lohnen, denn unter Umständen bekommt man diese um bis zu ein Drittel günstiger.

Europa ein gemeinsamer Wirtschaftsraum und deswegen können diese EU-Fahrzeuge ohne weitere Veränderungen in Deutschland zugelassen werden und sogar die Garantie bleibt erhalten. Bei Autoport-Koeln.de können EU Neuwagen verschiedener Marken wie Audi, VW, Kia oder Hyundai günstig gekauft werden.

Die Vollkasko-Versicherung

Eine Vollkasko-Versicherung tritt auch in Kraft, wenn Schäden durch einen Unfall entstehen oder durch mutwillige Handlungen. Die Versicherung wirkt in ganz Europa. Doch sind die KFZ-Versicherungen jetzt teurer geworden. Deshalb ist es in jedem Falle ratsam einen Preisvergleich zu machen bevor ein Versicherungsvertrag abgeschlossen wird. Es gibt 200 verschiedene Tarife und man kann bis zu 800 € im Jahr einsparen, wenn man vorher gut recherchiert.

Je höher die Leistungsfähigkeit des Fahrzeuges, also je risikoreicher die das Auto ist, desto teurer ist die Versicherungsrate. Eine weitere Rolle spielen das Alter des Fahrzeughalters und die jährliche Kilometerleistung. Falls sich die Kilometerzahl ändert, sollten das sofort der KFZ-Versicherung mitgeteilt werden. Sonst kann der Versicherungsschutz gefährdet werden. Der Schutz beginnt, sobald man mit der Deckungskarte auf der Zulassungsstelle war.

Die Versicherungen werden üblicherweise immer für ein Jahr abgeschlossen und laufen am Jahresende aus. Dann ist auch der Zahlungsbetrag fällig. Wer sich dafür interessiert wie hoch die KFZ-Versicherung für ihn wäre, kann sich online seinen Betrag ausrechnen lassen, indem er alle relevanten Daten eingibt. Bei einem neuen Autokauf informiert sie auch jeder Autohändler darüber. Doch Vorsicht, manchmal beraten diese nicht neutral, weil sie mit KFZ-Versicherungen Verträge abgeschlossen haben.…

Lohnt sich 2017 noch ein Kleinkredit?

Ein Kleinkredit als Alternative zum Dispo

Viele Bankkunden ärgern sich sehr über die hohen Zinsen, die ihnen für die Inanspruchnahme des Überziehungskredites zum laufenden Girokonto von ihrer Hausbank jeden Monat in Rechnung gestellt werden. Dabei sind Zinssätze von 10 Prozent, manchmal sogar von über 15 Prozent keine Seltenheit. Jeder, der das nicht mehr hinnehmen möchte, kann sich auf www.asterix-international.de über eine Alternative zum Überziehungskredit informieren.

Denn statt den Dispo Kredit in Anspruch zu nehmen, kann man sich hier einfach einen geeigneten Kleinkredit aussuchen.

In dem Aktienportal www.aktienkaufen.tips kann sich jeder User darüber hinaus gründlich über allgemein Wissenswertes über Kleinkredite informieren.

Weitere Vorteile eines Kleinkredites gegenüber dem Dispo Kredit

kreditkarte
kreditkarte

Die Banken haben das Recht, jederzeit den Dispo Kredit zu kündigen oder den Überziehungsrahmen herab zu setzen. Von dieser Möglichkeit machen sie insbesondere dann Gebrauch, wenn der Kunde geringere Zahlungseingänge hat, wie dies zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit der Fall ist. Dann muss der Kredit entsprechend zurückgeführt werden, was viele Kunden überfordert.

Dieses Risiko besteht bei einem Kleinkredit nicht: Solange die monatlichen Raten ordnungsgemäß bezahlt werden, besteht hier keinerlei Gefahr, dass das Kreditinstitut den Kleinkredit vorzeitig kündigt.

Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass ein nicht in Anspruch genommener Dispo eine hervorragende finanzielle Reserve für echte Notfälle darstellt. Wer von diesen Vorteilen eines Kleinkredits profitieren möchte, kann übrigens ohne Probleme auch eine Umschuldung vornehmen.

Zu diesem Zweck wird einfach ein Kleinkredit aufgenommen, um mit der ausgezahlten Summe das Girokonto wieder auszugleichen.

Bonität und Zinssatz beim Kleinkredit

In der Regel beträgt diese nicht weniger als 500 Euro und nicht mehr als 5.000 Euro. Wie ein herkömmliches Konsumentendarlehen wird der Kleinkredit in gleich hohen monatlichen Raten zurück gezahlt.

Die Höhe der pro Monat zu leistenden Rate ist dabei abhängig von der Kreditsumme, von der Darlehenslaufzeit und vom Effektivzins, der für den Kredit vereinbart wurde. Auf Check24 finden Verbraucher Kleinkredite von verschiedenen Banken, die sich alle durch gute bis sehr gute Konditionen auszeichnen. Die Zinshöhe, die für ein Darlehen verlangt wird, bemisst sich nicht nur an der Höhe des Marktzinsniveaus für die entsprechende Kreditgattung.

Auch die Bonität des Kreditnehmers ist entscheidend für die Zinshöhe. Dabei gilt im Allgemeinen, je besser die Einschätzung der Kreditwürdigkeit eines Kunden ausfällt, desto geringer ist der Effektivzins, den er für ein Darlehen bezahlen muss. Natürlich bedeutet das im Umkehrschluss, dass bei schlechter Bonität ein relativ hoher Zins aufgebracht werden muss.

Die Prüfung der Bonität

Um die Kreditwürdigkeit eines Kunden möglichst zutreffend einschätzen zu können, nehmen die Banken vor der Vergabe eines Darlehens eine Überprüfung der Bonität vor. Dazu holen sehr viele deutsche Kreditinstitute eine Auskunft bei der Wirtschaftsauskunftei Schufa ein. Bei einem negativen Eintrag verweigern nicht wenige Banken kategorisch eine Darlehensvergabe. Doch auch mit vom Kunden anzugebenden Informationen zu seinen persönlichen und finanziellen Verhältnissen wird dessen Kreditwürdigkeit geprüft. Dazu gehören unter anderem Familienstand, ausgeübter Beruf und Höhe des monatlichen Einkommens.…

Wann ist eine Lebensversicherung empfehlenswert?

Wann ist eine Lebensversicherung empfehlenswert?

Sie wollen Sich selbst und Ihre Familie absichern und gleichzeitig für Ihren Ruhestand sparen, dann ist eine Lebensversicherung für Sie zu empfehlen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Formen der Lebensversicherung: die Risikolebensversicherung und der Kapitallebensversicherung. Die Risikolebensversicherung zahlt Ihren Angehörigen eine festgelegte Summe, falls vor Vertragsablauf sterben sollten.

Diese Leistung bietet auch die Kapitallebensversicherung, aber mit dem Unterschied, dass diese die Summe auch zahlt, wenn Sie nicht vor Vertragsablauf sterben. Dieser Unterschied schlägt sich natürlich auf den Preis nieder.

Bei einer Lebensversicherung werden monatliche Beträge gezahlt und erhalten im Versicherungsfall einen vereinbarten Betrag. Mit der Lebensversicherung kann man die eigene Familie vor dem finanziellen Ruin schützen, jedoch als Altersvorsorge wird die Lebensversicherung erst ab einem Alter von 62 Jahren ausgezahlt. Die Risikolebensversicherung eignen sich vor allem für junge Familien, denn diese sind besonders gefährdet wenn der Hauptverdiener verstirbt.

Grundsätzlich ist die Lebensversicherung dann sinnvoll, wenn Sie Angehörige haben, die im Falle ihres Todes nicht die finanziellen Mittel besitzen sich selber zu versorgen.

Welche Besonderheiten gibt es bei der Kapitallebensversicherung?

Kapitallebensversicherungen sind abhängig von der Entwicklung der Finanzmärkte, tritt eine Finanzkrise ein, dann fallen auch die Renditen in den Keller. Eine Lebensversicherung ist eine sichere Kapitalanlage, weil man keine Kenntnisse in den Finanzmärkten benötigt und Experten sich dieser Aufgabe widmen. Deutsche Lebensversicherer investieren eher konservativ mit einem geringen Aktienanteil.

Photovoltaik-Versicherung

Erneuerbare Energien erlangen eine immer stärkere Bedeutung in unserer Gesellschaft. Nicht nur wegen der ständig weiter steigenden Stromkosten, sondern es werden zusätzlich auch die Ressourcen knapp. Deshalb investieren viele Privatpersonen in eine Photovoltaikanlage, um selbst Strom zu erzeugen und gegebenenfalls von der Einspeisevergütung zu profitieren. Eine solche Investition ist natürlich mit hohen Kosten verbunden und sollten Schäden an der Anlage entstehen, so muss die Privatperson vollständig für Reparatur oder sogar Neuanschaffung haften. Daher ist es für Photovoltaik-Besitzern empfehlenswert eine Photovoltaik-Versicherung abzuschließen.

Zu den Leistungen zählen Brand, Blitz, Unwetter, Hagel, Marderbiss oder Erdbeben. Sie sollten auch einen Blick auf die Versicherungsleistungen bei Diebstahl und Raub werfen. Sollte die Anlage durch einen Schaden während der Installation funktionsuntüchtig worden sein, so greift meistens die Wohngebäudeversicherung ein. Sollte der Schaden durch einen Fehler des Installateur entstanden sein, so kann dieser zu Rechenschaft gezogen werden.

Bei einem Ausfall der Anlage entstehen Verluste durch eine Einspeisevergütungsverzicht. Einige Versicherer bieten dort zusätzliche Optionen an. Die Kosten für den Versicherungsschutz belaufen sich bei günstigen Angeboten unter 100€ im Jahr.…

KFZ-Versicherung für Fahranfänger im Vergleich

Der Führerschein ist bestanden und nun steht man vor der Entscheidung ein neues Auto zu kaufen, aber was man oft nebenbei vergisst: Eine KFZ-Versicherung. Diese muss gleichzeitig abgeschlossen werden, denn die KFZ-Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben für alle Fahrzeughalter. Der Sinn dieser Versicherung ist, die Regulierung von Schadensersatzansprüchen, die gegen den Versicherungsnehmer beim Verkehrsunfall erhoben werden.

Fahranfänger mit wenig Praxis, werden in der Regel in die Schadensfreiheitsklasse Stufe 0 eingestuft, was einem Beitragssatz von 230% entspricht. Für jedes weitere Jahr steigt die Klasse und der Beitragssatz verringert sich. Umgekehrt gilt, im Falle eines Unfalls wird man eine Stufe zurückgestuft und muss dementsprechend mehr an die Versicherung zahlen. Aus diesem Grund müssen Fahranfänger am tiefsten in die Tasche greifen.

Welche Faktoren gibt es?

Es gibt eine Faktoren, die zu Rabatten führen können. Dazu zählt beispielsweise das Alter des Fahrzeugs oder die jährliche Fahrleistung. Eine Möglichkeit die besteht ist, dass Auto als Zweitwagen der Eltern anzumelden. Auch beim Kauf eines Neuwagen sollte beachtet werden, dass ein teurer Wagen mit starken PS unter der Haube zu einer höheren Typklasse führt und den Versicherungsbeitrags somit in die Höhe treibt.

Fahranfänger sollten daher die unterschiedliche Tarife genau vergleichen und für sie ansprechendste Versicherung auswählen.
Private Altersvorsorge

In Deutschland gehen die gesetzlichen Renten immer weiter zurück. Deshalb ist es sehr wichtig sich privat zu versichern, damit im Alter eine finanzielle Versorgung gesichert ist. Je eher man mit der privaten Rentenversicherung beginnt, desto mehr kann fürs alter eingezahlt werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten an privaten Rentenversicherungen:

  • Die Riester-Rente
  • Die Rürup-Rente
  • Viele verschiedene Renten- und Lebensversicherungen.

Die Rister-Rente eignet sich für Angestellte, die Rürup-Rente für Selbständige, die eine hohe Steuerlast haben. Die idealste private Altersvorsorge für jeden individuell hängt vom Alter, der Berufstätigkeit und von der Höhe der Investition ab. Außerdem sollte man entscheiden zwischen Sicherheit und Renditechance. Wer bereit ist mehr Risiko einzugehen, bekommt höhere Zinsen.

Produkte zur Altersvorsorge vergleichen

Sicher sind Banksparpläne, unsicherer sind Fondssparpläne. Da das Rentensystem in Deutschland auf den Genrationenvertrag basiert, ist diese Art der gesetzlichen Finanzierung nur machbar, wenn es mehr junge Arbeitende gibt, als Rentner. Dieses Verhältnis verschiebt sich jedoch immer mehr, hinzu kommen die vielen Arbeitslosen, die nicht in die Rentenkassen einzahlen.

Außerdem werden wir aufgrund unseres guten Lebensstandards und der pharmazeutischen Versorgung immer Älter. So kann es durchaus sein, dass man fast so lange wie man berufstätig war auch nochmal Rentner ist. Es ist keine Seltenheit, dass Menschen über 90 Jahre alt werden. Ein private Krankenversicherung ist absolut notwendig.…

Vergleichsseiten für Versicherungen und andere Tarife

Im Tarifdschungel der heutigen Zeit verliert der Verbraucher schnell den Überblick. Da bieten sich Vergleichsseiten an: Sie ermöglichen den Kunden in den verschiedenen Bereichen einen schnellen, einfachen und benutzerorientierten Durchblick.

Vorteile auf einen Blick:

  • Sie sparen Geld.
  • Sie sparen Zeit.
  • Neutraler Service und Vergleich (Einfachheit, Unabhängigkeit).
  • Beratung (online, schriftlich, telefonisch).
  • Die meisten Portale sind kostenfrei und unabhängig.
  • Viele Vergleichsseiten sind TÜV-zertifiziert und sind somit sicher.

Bedenken Sie, dass regelmäßig neue Tarife auf den Markt kommen, Tarife angepasst und sehr häufig erhöht werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, regelmäßig auf dem aktuellen Stand zu bleiben und des Öfteren auf diversen Vergleichsseiten vorbei zu schauen. Es lohnt sich – garantiert!

Die besten Online Vergleichsportale

Onlinevergleicher

Das Vergleichsportal www.onlinevergleicher.de mag noch relativ neu sein, kann aber jetzt schon zu den besten gezählt werden, denn kein anderes Portal hat so einen übersichtlichen und informativen Aufbau der Inhalte hinsichtlich des Vergleichs von Versicherungen, Krediten und Energietarifen. Gerade private Krankenversicherungen werden hier umfassend abgedeckt und in logische Kategorien wie PKVs für Berufsgruppen, oder PKVs der verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterteilt, sodass man schnell ans Ziel kommt und somit schnell einen optimalen Tarif findet.

Check24

Auf Check24.de können Verbraucher die Tarife von Versicherungen, von Konto- und Kreditanbietern, Strom- und Gasanbietern, von DSL- und Handy-Angeboten, von Shoppingportalen und selbst von Reisen vergleichen – alles auf einer Seite.

Damit bietet Check24 Transparenz und Erleichterung. Dafür stehen unter anderem Vergleichsrechner zur Verfügung. Das jeweilige Preis-Leistungsangebot wird dabei vollumfänglich dargestellt. Hier geht es zur Webseite.

Check24 ist der größte Anbieter im Vergleichssektor.
Check24 ist der größte Anbieter im Vergleichssektor.

Verivox

Das Vergeichsportal Verivos erreicht der Interessierte unter www.verivox.de. Auch auf diesem Portal können kostenfrei Tarife in den verschiedenen Bereichen verglichen werden.

Dazu zählen bei Verivox Strom, Gas, Versicherungen, Finanzen, DSL, mobiles Internet und Handy. Auch Verivox schreibt sich Neutralität und Benutzerfreundlichkeit auf die Fahne und ist TÜV-geprüft. Seit 1998 wurden bereits mehr als vier Millionen Verträge über diese Plattform vermittelt.

TopTarif

Unter www.toptarif.de erreicht der Verbraucher das Vergleichsportal TopTarif. Zwar ist diese Website nicht so umfangreich, doch lohnt sich auch hier ein Besuch. TopTarif vergleicht für die Kunden Tarife im Bereich Versicherungen, Strom und Gas, Kredite, Konto, Geldanlagen sowie Internet. Das ebenso unabhängige Portal ermöglicht seit 2007 mit einem geringen Aufwand den individuell besten Anbieter zu finden. Darüber hinaus werden Tipps und Tricks verraten.

Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen und bringen Licht ins Dunkle – mithilfe eines Vergleichsportals!…

Auch Beamte bevorzugen den Onlinekredit

Kredite über das Netz, die als solches bezeichneten Online-Kredite haben den Kreditmarkt innerhalb kürzester Zeit zugunsten des Konsumenten gänzlich revolutioniert.

Die Position des Verbrauchers wurde dabei sehr gut weiterentwickelt. Der Verbraucher wird durch Kreditanbieter, Onlinebanken und Finanz- und Kreditinstitutionen wieder heiß umworben.

Allerdings nutzen viele Kreditnehmer diese Möglichkeit noch nicht.

Denn gerade zum momentanen Zeitpunkt sind flexible Kreditmodelle mit niedrigem Zinsen enorm preiswert zu bekommen.

Tipp: Unterschiedliche Kreditangebote recherchieren und vergleichen. Wenn Bargeld benötigt wird ist ein Kredit eine gute und empfehlenswerte Lösung.

Allerdings sollte der Verbraucher sich nicht direkt für das erste Finanzierungsangebot entscheiden, denn dieses muss nicht zwingend das beste Kreditmodell für den Verbraucher und seine individuellen Bedürfnisse sein.

Durch einen Kreditvergleich findet man unkompliziert und ohne großen Zeitaufwand heraus das die vielen Kreditvarianten recht deutliche Unterschiede aufweisen.

Warum also mehr zahlen wenn sich durch einen einfachen Kreditvergleich der günstigste Kredit finden lässt?

Möglichkeiten die einzelnen Kredite zu vergleichen bieten auch Internetportale die sich darauf personalisiert haben, Berechnungen und Vergleiche von verschiedenen Kreditangeboten durchzuführen. Diese bezeichnet man auch als Kreditvergleichsportal.
Unterschiedliche Kredite miteinander zu vergleichen ist lohnenswert.

Um einen fundierten Kreditvergleich durchgeführt werden kann wird empfohlen sofort 3-4 Varianten um diese dann präzise vergleichen zu können.

Merke: Durch einen vernünftigen und strukturierten Kreditvergleich kann viel Geld gespart werden.

Der wohl ausschlagkräftigste sowie am meisten Einfluss nehmende Faktor im Bezug auf die Gesamtkosten der Finanzierung ist der jährliche Effektivzins. Bereits kleinere Abweichungen können die Gesamtkosten der Finanzierung enorm beeinflussen.

Dabei ist es selbstverständlich wichtig das die beantragten Kreditofferten die gleichen Angaben haben, sprich Kreditsumme und Laufzeit sollten bei allen Angeboten gleich sein.

Denn nur so kann ein präziser Kreditvergleich durchgeführt werden.

Tipp: Achten Sie darauf das es sich bei dem angegebenen Zinssatz um einen festen Zinssatz handelt der über den gesamten Zeitraum des Kredites hinweg unter Gewährleistung gleichbleibend ist.

Ein variabler Zins kann zu Beginn zwar niedrig sein allerdings vom Kreditgeber bereits nach kürzester Zeit erhöht werden so das hohe Kostennoten zu erwarten sind. Es sei auch anzumerken das der beliebte Kredit ohne Schufa immer einen höheren Zinssatz hat als andere Kreditmodelle die Bonitätsabhängig sind.

Wie finde ich optimale Angebot?

Durch die Vielzahl an Kreditanbietern ist es für Verbraucher natürlich nicht leicht, schnell ein zutreffendes Angebot zu finden da der Verbraucher sich nicht sicher ist für welches Kreditangebot man sich entscheiden soll.

Empfehlung: Klassifizieren Sie genau was Sie von der Finanzierung und dem Kreditanbieter erwarten und stellen idealweise ein paar Probeangebote bei den Kreditanbietern die ihrer Meinung nach die gewünschten Kriterien erfüllen.

Die Kreditanfragen und die Bearbeitung sowie Übermittlung der Kreditangebote ist für den Verbraucher immer kostenlos und stellt noch keine vertraglichen Verpflichtungen dar (unverbindlich).

Wenn dem Kreditnehmer die verschiedenen Angebote vorliegen sollten diese verglichen und sich dann das preiswerteste bzw. das was ihrer Meinung nach am optimalsten zu ihnen passt auswählen und in Anspruch nehmen.

Der Vorteil von Onlinekrediten ist, dass Sie sich online immer über die unterschiedlichen Kreditanbieter sowie deren Kreditangebote informieren können, was die Suche nach einem geeigneten Kredit sehr vereinfachen kann.…